Pflegeversicherung Elterneigenschaft

Laut § 55 Abs. 3 Satz 3 SGB XI zahlen Eltern weniger für die gesetzliche Pflegeversicherung als Kinderlose, die einen Beitragszuschlag in Höhe von 0,25 Prozent zu zahlen haben. Es gilt der Pflegekasse als auch dem Arbeitgeber einen Nachweis über die so genannte Elterneigenschaft zu erbringen, um selbst keine höheren Kosten für die Pflege aufwenden zu müssen. Aus Sicht des Gesetzgebers ist die Elterneigenschaft nicht nur bei leiblichen Eltern gegeben. Auch Pflege-, Adoptiv- und Stiefeltern erhalten einen günstigeren Beitragsanteil.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich.

Wie Eltern die Elterneigenschaft in der Pflegeversicherung nachweisen: Gesetz

Pflegeversicherung Elterneigenschaft

Pflegeversicherung Elterneigenschaft

Die Elterneigenschaft gilt nicht nur für die leiblichen Eltern, sondern auch für folgende Eltern:

  • Adoptiveltern
  • Stiefeltern als auch
  • Pflegeeltern

Ist der Nachweis (Selbstzahler) erbracht, dann entfällt für beide beitragspflichtigen Elternteile der gesetzlich vorgeschriebene Beitragszuschlag. Selbstverständlich gilt es etliche Bedingungen zu erfüllen, um die Beitragsanteile zu mindern.

Jetzt vergleichen

Weitere Ausnahmen

Verminderte Leistungen entrichten alle Versicherten, die ihre Elterneigenschaft bereits nachgewiesen haben. Aber auch Mitglieder, die aktuell Wehrdienst oder Zivildienst leisten, Arbeitslosengeld II in Anspruch nehmen, das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder vor dem ersten Januar 1940 geboren worden sind. Mehr zu Thema auch hier abrufbar. Kinderlose zahlen 0,25 Prozentpunkte mehr in die Pflegeversicherung ein.

Regelung für Adoptiv- und Stiefeltern

Stief- oder Adoptiveltern gelten vor dem Gesetz nicht als kinderlos, wenn sie zur Zeit der Adoption bzw. der Heirat die erforderliche Altersgrenze von 18 Jahren erreicht haben sollten. Ansonsten gilt der Geburtstag des Kindes. Versicherte werden zeitlebens als kinderlos eingestuft, wenn sie kein Kind geboren haben.

Pflegeversicherung Elterneigenschaft- Kein vorgeschriebener Nachweis für den Arbeitgeber

Um den herkömmlichen Beitragssatz erbringen zu können, haben Eltern eine entsprechende Urkunde beim Arbeitgeber einzureichen. Es spielt jedoch keine Rolle, um welches Dokument es sich dabei handelt. In einem solchen Fall genügen unter anderem:

  • Familienbuch, Geburtsurkunde des Kindes oder der Kinder
  • Elterngeldbescheid der Familienkasse
  • Erziehungsgeldbescheid, Vaterschaftsanerkennungs- und Vaterschaftsfeststellungsurkunde oder Adoptionsurkunde, Abstammungsurkunde,
  • Auszug aus dem Familienstammbaum, Geburtenbuch des Standesamtes,
  • Bescheinigung über Erhalt vom Mutterschaftsgeld, Sterbeurkunde vom Kind
  • Belege über Elternzeit gemäß Bundeserziehungsgeldgesetz (BerzGG)
  • Einkommensteuerbescheid sowie Lohnsteuerkarte (Kinderfreibetrag)
  • Feststellungsbescheid beim Rentenversicherungsträger einholen

Der Nachweis kann der zuständigen Pflegekasse oder auch der beitragsabführenden Stelle übermittelt werden. Grundsätzlich können die Dokumente in Kopie eingereicht werden.

Nachweis für das Stiefkind in 2017

Stiefeltern sind laut § 56 Abs. 3 Nr. 2 in Verb. mit Abs. 2 Nr. 1 SGB I „Eltern im Sinne“ und haben ebenfalls etliche Möglichkeiten, um einen geringeren Beitrag zu entrichten. Es gilt die Lohnsteuerkarte, den Einkommenssteuerbescheid oder den Feststellbescheid der Rentenversicherung in Kopie einzureichen. Ein Anspruch besteht zudem, wenn beispielsweise eine Heiratsurkunde oder eine Beleg über die Lebenspartnerschaft eingereicht wird. Ebenfalls gültig ist eine Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes, bei dem die Stiefmutter oder der Stiefvater gemeldet ist. Die angeführten gesetzlichen Bescheinigungen gelten auch für Pflegeeltern und Adoptiveltern.

Wie Eltern die Elterneigenschaft in der Pflegeversicherung nachweisen

Dokumente können im dann in Kopie beim Träger eingereicht werden, wenn keinerlei Zweifel „an der Ordnungsmäßigkeit der Urkunden bestehen“. Der Zuschlag muss jedoch immer dann getragen werden, wenn eine Vorlage nicht versandt worden ist. Weitere Informationen rund um das Thema Pflegeversicherung erhalten Sie auch unter https://www.pflegeversicherung-heute.de/.

Jetzt vergleichen

Quellen zum Thema Pflegeversicherung Elterneigenschaft