Private Krankenversicherung Krankentagegeld

Versicherungsnehmer einer privaten Krankenversicherung haben viele Vorteile. Einer davon ist zum Beispiel der Anspruch auf Krankentagegeld beim Abschluss einer Zusatzversicherung. Vor allem für Selbstständige ist das Krankentagegeld in der PKV eine grundlegende Leistung, um die Existenz zu sichern. Die Versicherer bieten Zahlungen ab dem 4. Tag der Krankschreibung an.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Private Krankenversicherung Krankentagegeld: Definition und Auszahldauer

Private Krankenversicherung Krankentagegeld

Einige private Krankenkassen bieten Krankentagegeld. Dies bedeutet, dass der Versicherte im Krankheitsfall vor Einkommensverlusten geschützt ist. Die gesetzliche Krankenkasse leistet auf die Dauer von längstens 78 Wochen und ab dem 42. Tag der ärztlichen Krankschreibung. Die ersten 6 Wochen leistet der Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung für Arbeitnehmer. Freiberufler und Selbstständige haben in der GKV keinen Anspruch auf Zahlungen bzw. eine Lohnfortzahlung innerhalb der ersten sechs Wochen. Eine Zusatzversicherung sichert Freiberuflern und Selbstständigen Zahlungen ab dem 4. Tag.

Jetzt Vergleich anfordern

Welcher Vorteil ergibt sich

Privat Versicherte haben nicht automatisch Anspruch darauf. Bei längeren Erkrankungen müssen sie sich selbstständig um eine Absicherung kümmern. Eine solche Zusatzversicherung zahlt im Krankheitsfall für jeden Tag eine vorher festgelegte Summe. Somit kann der Versicherte auch weiterhin allen finanziellen Verpflichtungen nachkommen. Wer arbeitslos ist, der erhält fortlaufende Zahlungen durch das Arbeitsamt bzw. bei ALG II durch das Jobcenter. Anschließend zahlt die Kasse das Geld auch bei Arbeitslosigkeit. Ein Anspruch ergibt sich auch bei Schwangerschaft.

Krankengeldtabelle laut krankengelder.com

So viel Krankengeld erhält der Arbeitnehmer von seiner Krankenkasse:

Monatliches Netto
Krankengeld der Kranken- kasse
Lücke zum Netto
DKV Krankengeld
monatlich
DKV Tarif Höhe Krankengeld
750 € 583 € 167 € 150 € 5 €
900 € 699 € 201 € 300 € 10 €
1000 € 777 € 223 € 300 € 10 €
1100 € 855 € 245 € 300 € 10 €
1200 € 933 € 267 € 300 € 10 €
1350 € 1049 € 301 € 300 € 10 €
1500 € 1166 € 334 € 300 € 10 €
1600 € 1258 € 341 € 300 € 10 €
1700 € 1337 € 362 € 300 € 10 €
1800 € 1416 € 383 € 450 € 15 €
1900 € 1494 € 405 € 450 € 15 €
2000 € 1573 € 426 € 450 € 15 €
2100 € 1652 € 448 € 450 € 15 €
2200 € 1731 € 468 € 450 € 15 €
2300 € 1809 € 490 € 450 € 15 €
2400 € 1888 € 511 € 450 € 15 €
2500 € 1967 € 532 € 450 € 15 €
2600 € 2045 € 554 € 600 € 20 €
2700 € 2124 € 575 € 600 € 20 €
2800 € 2203 € 596 € 600 € 20 €
2900 € 2249 € 650 € 600 € 20 €
3000 € 2249 € 750 € 750 € 25 €
3100 € 2249 € 850 € 900 € 30 €

Am Besten Sie Fragen noch heute nach einem Angebot für eine Krankentagegeld-Zusatzversicherung für Arbeinehmer an:

Vorsicht vor Verwechslung mit dem Krankenhaustagegeld

Zwar klingen beide Begriffe recht ähnlich, aber sie meinen etwas Unterschiedliches. Krankenhaustagegeld schützt nicht bei Verdienstausfall, sondern es deckt gewisse Zusatzkosten beispielsweise im Krankenhaus. Auch in diesem Fall können Krankenzusatzversicherungen abgeschlossen werden. Privatversicherte, egal ob Angestellte oder Selbstständige, haben überhaupt keinen Anspruch auf gesetzliches Krankengeld. Beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung mit Krankentagegeld ist trotzdem die Absicherung gewährleistet.

Wann lohnt sich eine private Krankenversicherung

Im Prinzip lohnt sie sich erst bei längerer Krankheit. Wenn nach sechs Wochen Krankheit der Lohn des Arbeitgebers entfällt und er auch weiterhin krankgeschrieben ist, erhält der Verbraucher Krankentagegeld. So lässt sich ein etwaiger Verdienstausfall vermeiden. Wie hoch der Anspruch bei geringfügiger Beschäftigung ist, erfahren Sie auch unter https://www.pflegeversicherung-heute.de/geringfuegige-beschaeftigung-krankenversicherung/.

Sonderregeln für Selbstständige

Da Selbstständige meist überhaupt keine Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall erhalten, können sie ganz individuell mit ihrer privaten Krankenversicherung vereinbaren, ab wann diese Krankentagegeld zahlen soll. Eine Krankentagegeldversicherung ist nur dann erforderlich, wenn Unternehmer gesetzlich versichert sind. Für privat Versicherte halten die Anbieter Leistungen bereits, die es für zum Beispiel gesetzlich versicherte Arbeitnehmer nicht gibt.

Wie berechnet sich die Höhe des Krankentagegeldes

Wie hoch das Krankentagegeld letztlich ausfallen soll, lässt sich an Hand dieser Formel berechnen:

  • Nettoeinkommen + Sozialversicherungsabgaben = nötige Absicherung
  • Rund 75 Prozent des monatlichen Bruttoeinkommens werden dabei als Faustregel festgelegt.
  • Das berufliche Nettoeinkommen darf nicht überstiegen werden

Das Krankentagegeld darf aber das berufliche Nettoeinkommen nie übersteigen. Deshalb wird zur Berechnung meist der durchschnittliche Verdienst der letzten zwölf Monate genutzt. Sollte sich das Nettoeinkommen des Versicherten ändern, muss dieser das der Versicherung mitteilen.

Testergebnisse zur Krankentagegeldversicherung

In den letzten Jahren wurden vom Magazin Finanztest erstmals Tests zur Krankentagegeldversicherung durchgeführt. 30 verschiedene Versicherungen wurden geprüft. Der monatliche Beitragssatz variierte zwischen acht und zwanzig Euro. Wie beim Abschluss von jeder Versicherung, ist ein vorher durchgeführter Preisvergleich recht sinnvoll. Dabei sollten allerdings nicht nur der Preis, sondern auch die Leistungen verglichen werden. Ein Beratungsgespräch bei der Versicherung hilft hier oft weiter. Eine gute Möglichkeit zum Vergleichen ist zudem auch der Online-Rechner. Damit kann der Kunde schon vorher von zu Hause aus ganz bequem die unterschiedlichen Angebote prüfen und vergleichen. Wichtige Absicherungen können ebenfalls sein:

  • Unfallversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Lebensversicherung
  • Hausratversicherung
  • Haftpflichtversicherung
Jetzt Vergleich anfordern

Vom Wettbewerb profitieren

Da es sehr viele verschiedene private Krankenversicherungen gibt, kann der Versicherungsnehmer von den vielen Angeboten nur profitieren. Die Versicherungen versuchen sich bei den gebotenen Leistungen und Tarifen gegenseitig zu überbieten. Deshalb findet auch garantiert jeder das beste Angebot für sich. Wer auch nach der Lohnfortzahlung und dem Krankentagegeld arbeitsunfähig sein sollte, der gilt als berufsunfähig. In einem solchen Fall hilft eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier können Sie die besten Angebote vergleichen.

Allgemeine Vorteile einer Privatversicherung

Die Zahlung des Krankentagegeldes ist sicherlich ein deutlicher Pluspunkt. Allerdings können die Versicherten einer privaten Krankenversicherung von vielen weiteren Leistungen profitieren. Diese sind zum Beispiel:

  • Chefarztbehandlung
  • Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus
  • Ambulante Heilbehandlungen, wie zum Beispiel der Besuch eines Heilpraktikers oder Massagen
  • Stationäre Heilbehandlungen, wie zum Beispiel eine Kur
  • Freie Arztwahl und auf Wunsch auch der Wechsel des Arztes
  • Freie Krankenhauswahl

Die Gewinner der Befragung

Die Befragung der Kunden von privaten Krankenversicherungen hat ergeben, das die absolute Nummer eins die Barmenia ist. Sie hat die zufriedensten Kunden. Allerdings hat eine private Krankenversicherung auch einige Nachteile. So ist zum Beispiel ein Wechsel in eine gesetzliche Krankenkasse nur sehr schwer oder überhaupt nicht möglich. Auch können die Beiträge, da sie individuell berechnet werden, sehr hoch sein.

Der Versicherungsnehmer steht im Vordergrund

Bei einer privaten Krankenversicherung mit Krankentagegeld steht der Versicherungsnehmer immer im Vordergrund. Die Tarife werden an Hand von bestimmten Kriterien berechnet. Somit ist alles ganz individuell auf die persönlichen Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt.

Für die Berechnung der Beiträge sind folgende Kriterien sehr wichtig:

  • das Alter des Versicherten
  • die gewünschten Leistungen
  • der Gesundheitszustand
  • die Berufsgruppe

Welche Berufsgruppen könnenden Schutz in Anspruch nehmen

Beamte, Selbstständige und Freiberufler können unabhängig von der Höhe ihres jährlichen Bruttoeinkommens eine private Krankenversicherung mit Krankentagegeld nutzen. Angestellte können dies ebenso, wenn sie eine bestimmte Höhe jährlich brutto verdienen. Weiterhin können auch Studenten eine private Krankenversicherung abschließen. Alle anderen müssen sich gesetzlich versichern lassen. Damit lassen sich alle laufenden Kosten, die trotz Krankheit und Lohnwegfall auftreten, abdecken. Dazu zählen zum Beispiel Haushaltskosten oder der Unterhalt eines PKWs.

Thema private Krankenversicherung und das Krankentagegeld

Gerade Selbstständige sollten auf jeden Fall eine solche Versicherung abschließen. Generell ist sie aber für jeden recht sinnvoll. Man muss nur den besten Anbieter finden. Des Weiteren bietet eine PKV auch einen Schutz im Ausland, bessere Leistungen bei Krankheit und Arbeitsunfähigkeit ais auch bessere Bedingungen im Krankenhaus. Zur AXA private Krankenversicherung geht es hier.

Jetzt Vergleich anfordern
Quellen