Private Krankenversicherung Familie

Die gesetzliche Krankenkasse bietet im Gegensatz zur PKV eine kostenlose Mitversicherung für die Familie. Der Vorteil  der privaten Krankenversicherung liegt jedoch in erster Linie in den Leistungen. Egal ob für Erwachsene, Singles oder Schwangere. Für ein Kind eines Staatsdieners gibt es sogar einen Zuschuss (Beihilfe) von bis zu 80 Prozent.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Die private Krankenkasse für die Familie

Private Krankenversicherung Familie

Wer privat versichert ist, der kann sein Kind und seinen Ehepartner ebenfalls über die private Krankenversicherung absichern lassen. Der Vorteil im Vergleich zur gesetzlichen Kasse liegt insbesondere im Leistungsumfang für die Familie & Kinder. Eine Familienversicherung bietet dabei folgende Vorteile gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse:

  • Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere und Kinder
  • Krankentagegeld und Ultraschalluntersuchung
  • Einbettzimmer im Krankenhaus und Chefarztbehandlung
  • Zahnersatz und Kieferorthopädie werden erstattet
  • Service und Beratung rund um die Uhr

Aus dem Online-Rechner ergibt sich ein durchschnittlicher Beitrag für das Kind von nicht mehr als 80 Euro im Monat. Was nach der Geburt des Babys erforderlich ist, erfahren Sie hier.

Jetzt Vergleich anfordern

Entbindungspauschale der privaten Krankenkassen

Schwangere Mütter haben Anspruch auf die sogenannte Entbindungspauschale in der PKV. Diese Pauschale gilt es nach der Entbindung des Kindes für den Aufenthalt und die Behandlung im Krankenhaus zu zahlen. Sämtliche Aufwendungen für die gesamte Dauer des Aufenthaltes werden von der jeweiligen Versicherung getragen. Es wird die vertraglich vereinbarte Höhe des Tagegeldes zur Ermittlung des Kosten herangezogen. Je nach Anbieter, Einkommen vom Elternteil, Hausgeburt, stationäre Geburt können die Erstattungen variieren. Weitere Informationen rund um die Schwangerschaft, den Wechsel in der Elternzeit und den aktuellen Vergleich auch hier.

Krankenversichert und die Kosten

Im Vergleich zur GKV verlangen die Versicherer für private Tarife Beiträge auch für Familienangehörige. Das Kind wird bei dem Elternteil versichert, dass das höhere Einkommen erzielt. Die Entscheidung, wo die Eltern ihre Familien versichern möchten, sollte spätestens zwei Monate nach der Geburt erfolgen. Den Versicherten stehen dabei grundsätzlich alle Tarife zur Auswahl. Das gilt auch für die Zeit der Schwangerschaft und der Elternzeit. Schwangere können auch in einen Tarif wechseln, der einen verbesserten Leistungskatalog zu bieten hat.

Einkommensgrenze für Ehepartner

2016 gilt eine Einkommensgrenze für die private Krankenversicherung in Höhe von 4.687,50 Euro im Monat. Bei selbstständiger Tätigkeit gilt eine solche Beitragsbemessungsgrenze allerdings nicht. Der Vergleich macht klar, dass sich ein Wechsel für die Eltern bzw. Familie fast immer lohnt. Denn die Experten in Sachen Wirtschaft und Finanzen der Stiftung Warentest haben ermittelt, dass die Einsparmöglichkeiten im dreistelligen Bereich liegen. Das lohnt sich vor allem dann, wenn die gesamte Familie versichert werden soll. Zum aktuellen Test 2016 & 2017 der Krankenkassen gelangen Sie auf diesem Artikel.

Die Leistungen der Familienversicherung im Vergleich

Wer gesetzlich versichert ist, der weiß um die geringen Leistungen der Kasse. Seit dem Jahre 2013 haben sich einige Unternehmen für die Versicherten geöffnet und bieten private Policen auch für die Partner private Versicherter, wenn bereits Vorerkrankungen bestehen sollte. Das Recht besteht zum Beispiel bei der Debeka Krankenversicherungs AG.

Studenten sind ebenfalls familienversichert

Auch Kinder, die bereits im Studium sind, können über ihre Eltern mitversichert werden. Die private Krankenversicherung Familie endet grundsätzlich mit dem 25. Lebensjahr. Eine Weiterversicherung ist jedoch dann möglich, wenn der Nachwuchs Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet haben sollte. Dann verlängert sich der Anspruch der Privatversicherung über die Familie über die Monate der geleisteten Zeit. Was ein Student bei der Krankenkasse zahlt auch hier.

Andere Regelung für Familie bei Staatsdienern in der privaten Krankenversicherung

Der Ehepartner und die Kinder erhalten in Deutschland über die Beihilfetarife von Beamten einen Anteil zu den Gesundheitskosten dazu. Die Dienstherren zahlen in diesem Fall bis zu 80 Prozent zu den Versicherungsprämien hinzu. Eine beitragsfreie Familienversicherung gibt es somit nicht, aber auch hier überwiegen die Vorteile. Für Arbeitnehmer gelten andere Bestimmungen.

Die private Krankenversicherung und dieMöglichkeiten für die Familie

Die private Krankenversicherung Familie bietet den versichertem Mitleid zwar keine beitragsfrei Mitversicherung, der Vorteil liegt jedoch in den Leistungen für die Familienmitglieder. So werden insbesondere Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere und Kinder erstattet, die Beiträge liegen bei etwa 80 Euro im Monat. Die besten privaten Krankenkassen können Sie auch hier vergleichen.

Jetzt Vergleich anfordern
Quellen: