Allgemein, Private Krankenversicherung, Private Krankenversicherung Ehefrau

Private Krankenversicherung Ehefrau

In der gesetzlichen Krankenkasse kann auf Wunsch die Ehefrau über die Versicherung des Ehemanns mitversichert werden. Die private Krankenversicherung (PKV) sieht in diesem Fall eine Mitversicherung des Partners nicht vor. Inzwischen ist es möglich, während der Elternzeit für sechs Monate keine Beiträge zahlen zu müssen. 

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

1. Fall: Private Krankenversicherung- Ehefrau ist vor der Hochzeit gesetzlich versichert, Ehemann ist privat versichert

Private Krankenversicherung Ehefrau

Am einfachsten ist es, wenn beide Ehepartner nach der Hochzeit ihrer gewohnten Tätigkeit nachgehen und keine Kinder haben. Kompliziert wird es immer dann, wenn sich an dieser Situation etwas ändert. Denn das Kind wird bei demjenigen Elternteil mitversichert, welches auch das höhere Einkommen erzielt. Es gilt einen eigenständigen Beitrag im Rahmen der PKV Familienversicherung für das Kind abzuschließen. Ist die Mutter für die Betreuung des Kindes zuständig, so hat auch sie einen eigenständigen Tarif abzuschließen.

Jetzt Vergleich anfordern

Während der Elternzeit in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichern

Die Ehefrau hat auch während der Elternzeit die Möglichkeit in der GKV versichert zu bleiben. Die Krankenkassen legen in dieser Situation ein Einkommen zugrunde, welches 50 Prozent des Verdienstes des Ehepartners entspricht. Würde die Frau nun eine eigenständige Versicherung innerhalb der PKV abschließen, dann würden die Leistungen über die Kosten entscheiden, bei der Kasse zählt lediglich der Verdienst, die Berechnung erfolgt leistungsunabhängig. Weitere Antworten zum Thema Mitversicherung, Familienversicherung sowie Zuschuss vom Arbeitgeber auch auf diesem Artikel erhältlich.

Wenn ein Partner arbeitslos und ohne Einkommen ist

Auch wenn ein Partner arbeitslos werden sollte, kann eine private Krankenversicherung fortbestehen. Wer mindestens fünf Jahre vor der Arbeitslosigkeit freiwillig versichert gewesen sein sollte, der hat die Möglichkeit sich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen. Ansonsten ist die Arbeitsagentur zuständig für die Beitragsübernahme der Versicherungsprämien. Das bezieht sich sowohl auf einen festen Zuschuss als auch auf die Übernahme der Kosten.

Gesetzliche Regelung für Beamte, bei Anwartschaft und bei Soldat

Ehepartner von Staatsdiener haben die Möglichkeit sich privat versichern zu lassen. Die Beihilfe für die Versicherten kann bis zu 70 Prozent betragen, bei Kindern sogar bis zu 80 Prozent. Vor allem für Beamte lohnt sich der Wechsel in eine private Krankenkasse, da die Beihilfe im Vergleich zum Arbeitgeberzuschuss für Angestellte deutlich höher ausfällt. Ein Beihilfeanspruch ergibt sich zum Beispiel auch für eine Hausfrau, die mit einem Soldaten verheiratet ist. Mehr zum Thema auch auf dieser Seite abrufbar.

Besserer Leistungen bei privaten Krankenversicherungen auch ohne Einkommen

Ehe- bzw. Lebenspartner, die in der PKV krankenversichert sind, erhalten ein weitaus höheres Leistungsspektrum als in der gesetzlichen Krankenkasse. Zwar gilt es für das Kind selbst Beiträge zu zahlen, dennoch ergeben sich etliche Vorteile für die Versicherungsnehmer. Ein eigenes Einkommen muss der Ehepartner dabei nicht erzielen. Weitere Informationen zum Ende der Mitversicherung, den Vorsorgeuntersuchungen und die neue Pflichtgrenze 2017 auch hier.

Beitrag für den Nachwuchs

Der Beitrag im privaten Krankenschutz darf keine Risikozuschläge beinhalten, wenn ein Kind in der PKV versichert wird. Damit stellt der Gesetzgeber stellt mit diesem sicher, dass private versicherte Eheleute als Mitglied der privaten Krankenversicherung mit begrenzten Aufwendungen rechnen können.

2. Fall- Heiraten und gesetzlich versichert

Sind beide Ehepartner gesetzlich krankenversichert, dann ergeben sich auch nach der Hochzeit keinerlei Probleme, da sich aus Sicht der Kassen an der Grundsituation nichts ändert. Lediglich bei Familienzuwachs oder einer eintretenden Arbeitslosigkeit werden die Eheleute über den Krankenschutz eines Partners versichert.

 Wie kann die Ehefrau sich über die private Krankenversicherung absichern

Eine private Krankenversicherung bietet zwar einen höheren Leistungsumfang, bei einer Hochzeit muss der Versicherungsschutz für die Ehepartner allerdings neu definiert werden. Die private Krankenkennversicherung Ehefrau ist dennoch die bessere Alternative als bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert zu bleiben. Weitere Informationen zum aktuellen Test 2017 auch hier erhältlich.

Jetzt Vergleich anfordern
Quellen:

Comments are closed.