Pflegeversicherung für chronisch Kranke

Im Alter der 50 bis 59-jährigen gibt es mittlerweile einen Anteil von 29 Prozent, die chronisch krank sind. 49 Prozent sind es in der Generation 70 plus. In der gesetzlichen Pflegeversicherung werden chronisch Kranke nicht ausgeschlossen. Anders hat es bislang im privaten Versicherungsbereich verhalten. Mit der staatlichen Förderung bei privater Pflege hat sich nun einiges für chronisch kranke Menschen getan. Die Aufnahme beim Pflege-Bahr ist nun verpflichtend.

Vergleichen Sie auch hier die besten Pflegeversicherungen ohne Gesundheitsprüfung und erhalten einen optimalen Versicherungsschutz für den Pflegefall.

Die häufigsten chronischen Erkrankungen in Deutschland

Das sind die häufigsten chronischen Krankheiten, die anerkannt werden und sonst zu einer Ablehnung führen würden:

  • Asthma
  • Demenz
  • Krebs
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • chronische Lungenerkrankungen
  • Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • Rheuma
  • Diabetes
  • Alkoholismus
  • Arteriosklerose

Ergänzend zu dieser Liste haben wir auch noch weitere chronische Erkrankungen für Sie zusammengestellt. Die aktuellen Nachrichten finden Sie immer auch unter der News-Kategorie.

Unsere Partner vergleichen

Der Pflege-Bahr bei chronischer Krankheit

Es gibt für private Pflegeversicherungen etliche Vorgaben zu erfüllen. So muss der Versicherte mindestens 18 Jahre als sein und muss allen Antragstellern den Zugang zu gewährleisten. Dabei ist der Pflege-Bahr komplett diskriminierungsfrei und darf chronisch kranke Personen nicht ablehnen. Die Förderung beträgt 5 Euro pro Monat. Der Eigenanteil liegt bei 10 Euro monatlich. Was Beamte in der privaten Krankenversicherung beachten sollten.

Weitere chronische Krankheiten

Auch in dieser Liste finden Sie eine Reihe von chronischen Erkrankungen, die sehr häufig auftreten:

  • Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
    Krankheiten der Schilddrüse
    Hypothyreose (Kretinismus)
    Schilddrüsen-Erkrankungen
    Struma und Thyreotoxikose
    Störungen des Fettstoffwechsels
    Mukoviszidose
    Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
    Affektive Störungen
    ƒDepression
    Chronischer Schmerz
    Psychische und Verhaltensstörungen
    Demenz
    Alzheimer Erkrankung und vaskuläre Demenz
    Extrapyramidale
    Morbus Parkinson
    Parkinsonismus
    Multiple Sklerose und andere demyelisierende Erkrankungen des ZNS
    Synapse
    Periphere Neuropathie
    Myopathie
    Zerebrale Lähmung
    Krankheiten des Kreislaufsystems
    Hypertonie / Zerebrovaskuläre Krankheiten
    Hypertonie
    Pulmonale Herzkrankheit
    Vorhofarrhythmie
    Herzinsuffizienz
    Atherosklerose,
    Aortenaneurysma
    Hypotonie
    Zerebrovaskuläre Krankheiten
    Schlaganfall und Komplikationen
    Emphysem / Chronische obstruktive Bronchitis
    akutes Lungenödem
    respiratorische Insuffizienz
    Postinflammatorische
    Rheumatoide Arthritis
    Gicht / Arthritis urica
    Osteoarthrose
    Spondylose
    Deformitäten und Chromosomenanomalien
    Thorax

Mittlerweile werden nicht nur körperliche Beschwerden als chronisch angesehen, auch psychische Probleme können als chronisch anerkannt werden. Wichtig ist, dass Sie einen Versicherungsschutz ganz ohne Gesundheitsprüfung bzw. Gesundheitsfragen finden. Bei der PKV ist eine Aufnahme auch für Studenten nur im gesunden Zustand möglich.

Unsere Partner vergleichen