Pflegeversicherung Aufgaben Ziele

Zu den Pflegeversicherung Aufgaben laut SGB gehört es, Pflegebedürftigen ab einer bestimmten Pflegestufe entsprechende Leistungen zu bieten. Pflege bedürfen all diejenigen, die aufgrund einer Behinderung oder Krankheit mindestens für eine Dauer von 6 Monaten Hilfe bei Aufgaben des täglichen Lebens benötigen. Hierbei ist es egal, ob die Person jung oder alt ist. Pflegebedürftig sind aber auch Personen, die einen erheblichen Hilfebedarf bei täglichen Aufgaben wie der Ernährung, der Körperpflege und der Mobilität benötigen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

Pflegeversicherung Aufgaben Ziele

Pflegeversicherung Aufgaben Ziele

Pflegeversicherung Aufgaben Ziele

Die Soziale Pflegeversicherung wird in Deutschland im Sozialgesetzbuch geregelt. Neben der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung bildet sie den jüngsten eigenständigen Zweig der Sozialversicherungen. Sie dient der Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit. Die Aufgabe besteht insbesondere darin, für Pflegebedürftige zu leisen, wenn aufgrund der Pflegebedürftigkeit viele Kosten entstehen, die aus eigener Tasche nicht gezahlt werden können.

Jetzt vergleichen

Ausmaß der Leistungen

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit wird dementsprechend geleistet. Bei ehrenamtlicher Pflege erfolgt die Zahlung eines Pflegegeldes. Pflegekosten können aber auch bei ambulanter oder professioneller Betreuung übernommen werden. Zuletzt können die Kosten für Umbauten am eigenen Haus von der Pflegekasse zurückverlangt werden. Alle Aufwendungen werden aber nur im Rahmen der Höchstsätze erbracht. Es besteht demnach keine Vollversicherung.

Pflegezusatzversicherung

Da keine Vollversicherung besteht, muss ein Großteil der Kosten unter Umständen aus eigenen Mitteln beglichen werden. Sollte seitens Ehepartner oder Kinder ein ausreichendes Vermögen vorhanden sein, werden diese außerdem auffordert, für anfallende Kosten zu zahlen. Dies wird vor allem bei Heimaufenthalten oft zum Problem. Die monatliche Belastung ist in diesem Fall hoch, sodass private Ersparnisse schnell aufgebraucht sind. Aus diesem Grund schließen immer mehr Menschen eine Pflegezusatzversicherung bzw. eine private Pflegeversicherung ab. Nur so kann der Versicherte sicher sein, dass die eigene Familie nicht für anfallende Kosten zahlen muss. Mittlerweile gibt es eine Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen zu bekommen.

Pflegekasse

Die Pflegekassen wurden bei den gesetzlichen Krankenkassen errichtet und sind Träger der Pflegeversicherung. Die Aufgaben werden jedoch in eigener Verantwortung wahrgenommen, da es sich um eine rechtsfähige Körperschaft des öffentliches Rechtes handelt. Jede gesetzlich krankenversicherte Person ist nach § 20 SGB automatisch in der sozialen Pflegeversicherung versichert. Weitere gesetzliche Pflegekassen sind:

Pflegestufen

Die Pflegestufen spielen sowohl bei der gesetzlichen als auch bei der privaten Pflegeversicherung eine wichtige Rolle. Eine bestimmte Pflegestufe liegt allerdings erst vor, wenn für die gesamte Hilfe und für die Grundpflege alleine ein bestimmter Mindestzeitaufwand erforderlich ist. Von der Pflegestufe I wird gesprochen, wenn eine erhebliche Pflegebedürftigkeit besteht. Der Pflegebedarf muss mindestens 90 Minuten pro Tag andauern. Bei der Pflegestufe II besteht ein Hilfebedarf von mindestens 180 Minuten am Tag. Die schwerste Pflegestufe ist die Pflegestufe III, bei der ein durchschnittlicher Mindestaufwand von 300 Minuten am Tag erforderlich wird. Außerdem muss der Bedürftige in der Nacht gepflegt werden.

Pflegeversicherung Gültigkeit

Im Prinzip können sich alle Personen privat für die Pflege versichern, die sich und die Familie finanziell absichern möchten. Jeder kann pflegebedürftig werden und nur mit einer idealen Versicherung kann eine gute Betreuung gewährleistet werden. Im Versicherungsfall kann ein Pflegetagesgeld in Deutschland bezogen werden. Versicherungen können innerhalb der EU auch in ein anderes Land ausgedehnt werden. Nach Ablauf der Wartezeit (falls eine besteht) gilt die private Pflegeversicherung während der gesamten ärztlich festgestellten Pflegebedürftigkeit.

Wer braucht eine private Pflegeversicherung

Gesetzlich verordnet ist die private Pflegeversicherung nicht, allerdings sind die Vorteile überwältigend. Im Falle der Pflegebedürftigkeit entsteht eine große finanzielle Belastung. Die Leistungen der gesetzlichen Versicherung reichen keinesfalls aus und die eigenen Ersparnisse sind wahrscheinlich sehr schnell aufgebraucht. Nur mit einer privaten Zusatzversicherung kann jeder gelassen in die Zukunft blicken. Wichtig ist außerdem, dass der Vertrag aufgrund der günstigen Konditionen relativ früh abgeschlossen wird. Je älter der Versicherte bei Vertragsabschluss ist, umso höher fällt der monatliche Festbetrag aus.

Jetzt vergleichen

Testergebnisse

Die HanseMerkur konnte in vielen Fällen so gut abschneiden, dass er 1. Platz erreicht wurde. Diese Versicherung unterteilt das Angebot an privaten Vollversicherungen in verschiedene berufliche Gegebenheiten. Auch die Deutsche Familienversicherung bietet einen guten Tarif an. Die AG ist ein recht neues Versicherungsunternehmen, das erst im Jahr 2006 gegründet wurde.

Große Preisunterschiede

Die Beiträge schwanken meistens zwischen 21 und 40 Euro für 45-jährige Männer. Frauen im gleichen Alter müssen hingegen müssen mehr Geld investieren, da die Beiträge hier zwischen 28 und 61 Euro pro Monat liegen. Es wird jedoch schnell deutlich, dass sich ein Vergleich auf jeden Fall lohnt. Es kann monatlich bis zu 50 Prozent gespart werden. Die HUK Coburg schneidet bei vielen Vergleichsportalen sehr gut ab. Hier besteht ein überdurchschnittlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die stationäre Pflege wird in allen Pflegestufen die komplette Auszahlung des vereinbarten Pflegegeldes getätigt. Außerdem werden bei Pflegestufe II alle anfallenden Kosten der ambulanten Pflege übernommen. Besonderheiten bei den Pflegeversicherung aufgaben ergeben sich insbesondere bei Polizeianwärtern und Beamten.

Auch die DKV konnte sehr gut abschneiden, da hier besonders günstige Tarife angeboten werden. Leistungen für stationäre Aufenthalte erhielten oftmals sogar die höchste Bewertung. Debeka landet in einem Test von n-TV auf dem 3. Platz und punktet vor allem durch die günstigen Beiträge. Frauen und Männer zahlen ab dem 60. Lebensjahr den zweitniedrigsten Beitrag. Aber auch 45-Jährige sollten sich diesen Tarif anschauen.

Der beste Anbieter

In der Analyse „Bester Anbieter Pflegeversicherung“ landete die Ergo Direkt auf dem 1. Platz. Hier wird vor allem der gute Service hervorgehoben. Dank der kostenfreien Rufnummer und einer hohen telefonischen Erreichbarkeit besteht ein außerordentlich guter Kundenservice. E-Mail Anfragen wurden nach spätestens 11 Stunden beantwortet. Die Pflegetagesgeldversicherung bietet insgesamt die höchsten Auszahlungen. Bei der ambulanten Pflege wird bei allen Pflegestufen der größte Anteil ausgezahlt.

Barmenia im Praxistest der Testanalysten

Die Barmenia bietet ebenfalls einen sehr guten Service. Am Telefon befinden sich stets freundliche und kompetente Mitarbeiter und auch der E-Mail Service überzeugt in vollen Zügen. Auf der Internetseite selbst können auch Direct-Messages verschickt werden. Das Pflegetagesgeld bringt viele Leistungen mit sich. Im Pflegefall werden Leistungen unmittelbar ausgezahlt.

Verbraucherinstitute testeten UKV auf Kundenservice

Die UKV konnte mit gutem Kundenservice und effektiven Tarifen den 3. Rang erreichen. Telefon- und E-Mail-Service sind gut, jedoch nicht mit den ersten beiden Plätzen vergleichbar. Die Beiträge für Männer und Frauen liegen unter dem Durchschnittspreis bei Pflegeversicherungen. Weitere und aktuelle Testberichte finden Sie auch immer unter https://www.pflegeversicherung-heute.de/pflegeversicherung-test/.

Aufgaben und Ziele der Pflegeversicherung

Abschließend sollte betont werden, dass eine gesetzliche Pflegeversicherung nach dem SGB nicht ausreichend wird, um die finanzielle Belastung abzudecken. Beim Abschluss der privaten Zusatzversicherung sollte jedoch beachtet werden, dass die Pflegekasse bereits ab der 1. Pflegestufe leistet. Nur dann kann eine umfassende Pflege für den Bedürftigen gewährleistet werden. Weitere Details zu den Pflegeversicherung Aufgaben und zur Krankenversicherung auch unter https://www.pflegeversicherung-heute.de/pflegeversicherung-krankenversicherung/.

Jetzt vergleichen

Quellen zum Thema Pflegeversicherung Aufgaben Ziele