LVM Pflegeversicherung Test

Die gesetzliche Pflegeversicherung wird dem Bedarf an Pflege immer weniger gerecht und immer mehr müssen Betroffene und Familien häufig ihr gesamtes Erspartes (wenn vorhanden) in die Pflege investieren. Im Jahr 2013 liegt die Anzahl der Pflegebedürftigen bereits bei ca. 2,5 Millionen. Laut dem Statistischen Bundesamt wird diese Zahl allerdings bis 2050 auf etwa 4,5 Millionen ansteigen. Durch die demografische Entwicklung wird in den nächsten Jahrzehnten jedoch viel zu wenig Geld in die Sozialkassen gelangen um den immensen finanziellen Pflegeaufwand auszugleichen. Die private Pflegeversicherung der LVM bietet mit ihren Tarifen ein gutes Paket an Leistungen. Sehen Sie im Testvergleich, wie die Versicherungen abschneiden.
Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Stiftung Warentest untersucht LVM Pflegeversicherung Test 2017

Im Gegensatz zur gesetzlichen, bietet die private Pflegeversicherung der LVM mit dem Tarif „LVM PZT-Komfort“ ein gutes Angebot für einen kompletten Schutz im Ernstfall. Die Stiftung Warentest hat in seiner Zeitschrift Finanztest in Ausgabe 5/2013 23 Pflegetagegeldtarife getestet. Das Angebot der LVM konnte mit der Wertung 1,8 („gut“) und einer Platzierung auf den vorderen Plätzen überzeugen. Bei der Altersgruppe 45 als Modellbeispiel belegte er dabei den 4. und in der Altersgruppe 55 sogar den 3. Platz. In der Pflegestufe 0 wurde die Leistung der LVM dabei sogar mit „sehr gut“ bewertet. Als gutes Produkt zur Vorsorge ist die private Pflegeversicherung damit ein solides Produkt im Vergleich unter 23 Anbietern. Durch die sehr guten Leistungen und den fairen Beiträgen eignet sich das Produkt somit für Interessierte.

Jetzt vergleichen

Gute Ergebnisse beim aktuellen Test 2015 (Stand 2017)

Finanztest prüft derzeit die Anbieter einer Pflegeversicherung . Die LVM kann mit den Tarifen PZT Komfort zund PTG generell gute Gesamtergebnisse erzielen. Doch die Tester raten, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen. Diese sind nicht immer zum Vorteil des Verbrauchers ausgelegt.

Die Testsieger von Stiftung Warentest im Überblick:

Tarife für 45-jährige:

TestplatzAnbieterTarifBewertung
Testplatz 01WürttembergischePTPUSEHR GUT (1,2)
Testplatz 02HanseMerkurPASEHR GUT (1,4)
Testplatz 03AllianzPZTB03, PZTE03, PZTA03GUT (1,6)
Testplatz 04DFVDFV Deutschland-PflegeGUT (1,7)
Testplatz 05Bayerische BeamtenkrankenkassePflegePremium PlusGUT (1,9)
Testplatz 06MecklenburgischeProMe PflegeplusGUT (1,9)
Testplatz 07UKV
PflegePremium PlusGUT (1,9)
Testplatz 08Axa
Flex0-U, Flex1-U, Flex2-U, Flex3-UGUT (2,0)
Testplatz 09Deutscher Ring
Pflege TopGUT (2,0)
Testplatz 10DKV
KPETGUT (2,0)

Tarife für 55-jährige:

Testrang AnbieterTarifBewertung
Testrang 01Württembergische
PTPUSEHR GUT (1,5)
Testrang 02HanseMerkur
PAGUT (1,6)
Testrang 03AllianzPZTB03, PZTE03, PZTA03GUT (1,7)
Testrang 04Axa
Flex1-U, Flex2-U, Flex3-UGUT (2,0)
Testrang 05Bayerische Beamtenkrankenkasse
PflegePremium PlusGUT (2,0)
Testrang 06DFV
DFV-DeutschlandPflegeGUT (2,0)
Testrang 07Huk-Coburg
PT PremiumGUT (2,0)
Testrang 08LVM
PZT KomfortGUT (2,0)
Testrang 09UKV
PflegePremium PlusGUT (2,0)
Testrang 10Pax-Familienfürsorge
PT PremiumGUT (2,2)

Die Testergebnisse der LVM haben sich in 2015 nicht wesentlich zu 2013 geändert. Finanztest vergibt insgesamt eine gute Testbewertung. Somit ist die LVM Pflegeversicherung eine empfehlenswerte Pflegeversicherung.

Die Assekurata zeichnet die LVM im Test aus

Die LVM wurde kürzlich von der Rating-Agentur Assekurata auf Herz und Nieren geprüft. In 10/2013 wurde die LVM-Krankenversicherungs-AG dabei als exzellenter privater Krankenversicherer eingestuft. Sie erhält die Wertung „AA+“ und konnte besonders in den Bereichen Sicherheit und Erfolg mit der Wertung „exzellent“ die Tester überzeugen. Die Beitragsstabilität wurde als „sehr gut“ eingestuft. Auch in den Bereichen Kundenorientierung sowie dem Wachstum und der Attraktivität am Markt konnte die LVM mit sehr guten Auszeichnungen neue Standards setzen. Als private Vorsorge im Bereich der Pflegeversicherung ist das Unternehmen damit im Vergleich der Leistungen eine gute Wahl.

Pflegetagegeldtarif oder Pflege-Bahr als private Pflegeversicherung

LVM Pflegeversicherung Test

Im Vergleich der staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarife mit den ungeförderten privaten Pflegeversicherungen schnitten erstere laut Finanztest 5/2013 bei den Leistungen sehr schlecht ab. Nach Angaben der Tester sollten diese nur von Personen in Betracht gezogen werden, die aufgrund einer Krankheit, einem hohen Krankheitsrisiko oder hohem Alter nicht eine ungeförderte private Pflegeversicherung abschließen können. Der Test ergab zudem, dass die Pflege-Bahr Angebote in der Regel schlechtere Vertragsbedingungen bieten und zudem die finanzielle Lücke im Leistungsfall nicht komplett schließen können. Auch hier lohnt sich ein Vergleich der Angebote. Sowohl Finanztest als auch Ökotest haben wiederholt in 2015 die staatlich geförderten Tarife getestet. Bei Verbraucherorganisationen kommen zu dem Ergebnis, dass die staatlich geförderten Pflegeprodukte nicht gut sind.

Gesundheitsfragen bei der Pflegeversicherung Test 2017

Wenn Sie eine private Pflegeversicherung abschließen, werden Sie aufgefordert eine Reihe von Gesundheitsfragen zu beantworten. Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand und etwaiger Vorerkrankungen sollten in jedem Fall präzise und ehrlich beantwortet werden. Im eintretenden Pflegefall kann nur so sichergestellt werden, dass die Versicherung auch zahlt. Viele Menschen schließen eine Pflegeversicherung in der Regel nicht vor dem 40. oder 50. Lebensjahr ab. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für Gesundheitsprobleme. Wenn Sie sich unsicher sind, ist eine Absprache und Beratung mit Ihrem Hausarzt sehr zu empfehlen, da dieser detaillierte Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand machen kann und Sie beim sicheren und umfassenden Versicherungsabschluss unterstützen kann.

Die LVM Pflegeversicherung beantragen

Der Tarif „PZT-Komfort“ der LVM ist ein empfehlenswerter Tarif. Mit der Wertung 1,8 (gut), konnte er sich in der Ausgabe 2014/2013 der Finanztest aus 23 privaten Pflegeversicherungen auf den vorderen Plätzen positionieren. Beim Abschluss einer Pflegeversicherung lohnt sich, wie auch bei anderen Versicherungen, die Rücksprache mit einem unabhängigen Versicherungsberater, um eine individuell optimale Versicherungslösung, die an Ihren Bedarf angepasst ist, zu bestimmen. Sie können den kompletten Vergleich machen. Der Online-Tarifvergleich für Pflegetagegeldversicherungen kann Ihnen helfen, einen ersten Überblick der in Frage kommenden Tarife zu erhalten.

Höhere Pflegestufen steigen in absoluter Zahl

Die langfristige Entwicklung der Demografie führt zu einer Erhöhung der Pflegebedürftigkeit. Besonders in höheren Pflegestufen wie II oder III wird ein hohes Wachstum erwartet. Im Jahr 2001 gab es etwa 1 Million Menschen, die den Pflegefällen der Stufe II oder III zugeordnet wurden. Für 2020 wird ein Wert von etwa 1,6 und damit ein Anstieg um ca. 60% prognostiziert. Diese starke Erhöhung ist mit einer der Gründe warum die gesetzliche Pflegeversicherung den immensen finanziellen Aufwand der durch diese Zahlen entsteht, nicht mehr ausgleichen kann. Pflegebedürftigkeit im Alter und die damit einhergehende Abhängigkeit von der Pflege durch andere ist eine große Angst vieler Menschen. Durch eine gute Absicherung, wie mit der LVM kann dieser wesentlich entspannter entgegengeblickt werden.

Stationäre Pflege im Überblick der Pflegestufen

In der modernen Gesellschaft ist es nicht selten, dass Familienangehörige mit dem Alltag häufiger überfordert sind, als noch vor einigen Jahrzehnten. Es leben mehr Menschen in eigenen Haushalten, Berufs- und Wohnort fallen auseinander und der Geschäftsalltag verlangt vielen mehr Zeit ab. Viele sind überfordert stationäre Pflege für Familienangehörige zu leisten. Ein Vergleich der Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung lohnt sich und der Kontrast zur LVM Pflegeversicherung „PZT-Komfort“.

  • Pflegestufe I: 1.023 Euro
  • Pflegestufe II: 1.279 Euro
  • Pflegestufe III: 1.550 Euro
  • Härtefall: 1.918 Euro

Mit zunehmender Pflegestufe legt die Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung zwar zu, aber in einem Rahmen, der der finanziellen Realität nicht annähernd gerecht wird. Monatliche Kosten für ein Pflegeheim liegen in der Regel bei bis zu 3.500 Euro und überspannen den Rahmen damit deutlich. Durch die private Vorsorge in Form einer zusätzlichen Pflegeversicherung der LVM kann dieser sicher geschlossen werden.

Seite 2017 gibt es neue Pflegegrade:

PflegestufePflegegrad
Neu ab 2017I
Pflegestufe 0 + III
Pflegestufe I + eingeschränkte Alltagskompetenz + IIIII
Pflegestufe II + eingeschränkte Alltagskompetenz + IIIIV
Pflegestufe III + eingeschränkte Alltagskompetenz & III mit HärtefallV
Jetzt vergleichen

Professionelle Beratung und Vergleich der Pflegeversicherung sinnvoll

Beim Abschluss einer privaten Pflegeversicherung ist der umfassende Vergleich sinnvoll. Dies können Sie beispielsweise mit dem Online-Tarifvergleich für Pflegetagegeldversicherungen machen. Abhängig von Ihrem Alter und weiterer Kriterien wird Ihnen ein unabhängiger Vergleich einiger empfehlenswerter Anbieter vorgeschlagen. Im Zweifel lohnt sich auch immer die Rücksprache mit einem unabhängigen Versicherungsexperten, der nicht an eine Gesellschaft gebunden ist und sie somit objektiv beraten kann. Machen Sie den Vergleich. Eine im Test sehr gute Beratung bieten unter anderem auch folgende Versicherer:

Demenz als Volkskrankheit im Alter mit besonderer Relevanz

Demenz als zunehmende Alterskrankheit war bisher ein Problemfeld, wenn es um das Einspringen der Pflegeversicherung ging. Im Zuge der Pflegereform hat sich der Anspruch für Menschen die an Demenz erkranken verbessert. Während Demenzkranke bisher Probleme hatten in einer Pflegestufe höher als 0 (wenn überhaupt) eingestuft zu werden und damit förderfähig zu werden, sehen die Kriterien bei dieser Krankheit jetzt wesentlich besser aus. Im Rahmen dieser Reform lohnt sich der Abschluss einer zusätzlichen privaten Pflegeversicherung, wie der der LVM mehr als zuvor, da auch im Demenzfall eine noch bessere Absicherung gewährleistet ist.

Die Geschichte der LVM

Bis 1896 ist die Geschichte der LVM zurückzuführen. Damals noch als „Haftpflichtversicherungsverein für Landwirte der Provinz Westfalen“ bezeichnet, konnte sie sich bereits Anfang der 20er Jahre mit der Roggenwährung bei vielen Versicherten bewähren. Ab 1926 erweiterte sie ihr Versicherungsangebot um die Tierversicherung bei der auch landwirtschaftliche Fahrzeuge mitversichert waren. In den 50er und 60er Jahren findet dann die Ausdehnung des Geschäftsgebietes auf die gesamte Bundesrepublik statt. Ab den 70er Jahren findet dann die Gründung der Tochtergesellschaften der LVM, wie die LVM Lebensversicherungs-AG unter der auch der Pflegetagegeldtarif geführt wird, statt. Mit dem Aufbruch in die neuen Bundesländer und die Arbeit mit Kooperationspartnern erweitert die LVM ihr Angebot auch in weitere Bereiche.

Vorteile einer privaten Vorsorge

Eine private Pflegeversicherung bietet besonders für Menschen im mittleren Alter eine Sicherheit mit Blick auf Ihre eigene Zukunft. Im Fall einer eintretenden Erkrankung im Alter, ist eine volle Abdeckung der auftretenden Kosten abgesichert. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet derzeit eine Kostenabdeckung von bis zu 50% abhängig von der Pflegestufe. Besonders in höheren Pflegestufen sind Betroffene und Angehörige ratlos, wie sie den immensen auftretenden finanziellen Aufwand begleichen können. Eine private Pflegeversicherung schafft hier Abhilfe. Die Beiträge sind zwar relativ hoch angesiedelt, entsprechend fällt aber die starke Leistung dieser Zusatzversicherung im Ernstfall aus. So können Sie einer sicheren Zukunft entspannt entgegenblicken. Nähere Details zur KKH Allianz hier.

Nachteile einer Pflegeversicherung

Der wesentliche offensichtliche Nachteil ist, dass Sie unter Umständen nicht notwendig ist. Nicht jeder wird im Alter pflegebedürftig. Mit der Anzahl der ansteigenden Pflegebedürftigkeit der Menschen im Alter, ist dies jedoch ein sehr wichtiger Teil der Altersvorsorge. Denn wenn Betroffene erkranken, stehen sie ohne eine private Zusatzversicherung schlecht dar. Dieses hohe Risiko relativ früh abzusichern ist eine sehr positive Maßnahme. Besonders Fälle, in denen der Versicherungsnehmer Pflegestufe III erreicht sind die Kosten meist so hoch, und die Leistungen der gesetzlichen Versicherung so niedrig, dass diese finanziellen Mittel kaum aufzuwenden sind. Sie sind in der Regel nur noch zu etwa 50% gedeckt.

Pflegeversicherung der LVM Test der Prüfer

Mit dem Tarif „PZT-Komfort“ der LVM Pflegeversicherung finden Sie ein gutes Produkt zur privaten Vorsorge. Neben der gesetzlichen Pflegeversicherung bietet es eine optimale Ergänzung in Form einer privaten Pflegeversicherung. In der Finanztest 5/2013 (Verlag der Stiftung Warentest) konnte sie eine gute Wertung von 1,8 erreichen und überzeugte damit auf den Plätzen 3 bzw. 4 aus 23 getesteten Produkten. In 2015 erreicht die LVM ebenfalls ein gutes Qualitätsurteil und erreicht den achten Platz. Gute Leistungen auch in höheren Pflegestufen, sowie faire Beiträge konnten die Tester überzeugen. Machen Sie den Online Vergleich und finden Sie den individuell passenden Tarif. Damit sichern Sie das Erkrankungsrisiko im Alter ab und sind im Ernstfall auch bei höheren Pflegekosten auf der sicheren Seite. Durch die demografische Entwicklung der Gesellschaft und den damit sinkenden Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung lohnt sich eine private Zusatzversicherung mehr denn je. Lassen Sie sich hier ein Angebot zusammenstellen, um vorzusorgen.

Jetzt vergleichen
Kontakt zur LVM Pflegeversicherung

LVM Krankenversicherungs-AG

Kolde-Ring 21
48126 Münster
E-Mail: info@lvm.de

Quellen: