IDEAL Pflegeversicherung Test

In Deutschland liegt die Zahl der Pflegebedürftigen 2013 bei etwa 2,5 Millionen. Diese Zahl wird aufgrund der demografischen Entwicklung in den folgenden Jahren stetig ansteigen. Das Statistische Bundesamt prognostiziert für 2050 eine Zahl an Pflegebedürftigen in Deutschland von etwa 4,5 Millionen. Das bedeutet, die Zahl verdoppelt sich fast. Die gesetzliche Pflegeversicherung kann diese Last immer schlechter tragen. Abhängig von der Pflegestufe ergeben sich teils immense Pflegekosten, die von den Betroffenen oder Angehörigen getragen werden müssen. Welche Leistungen die IDEAL Pflegeversicherung bietet und wie der Tarif im Test abschneidet, sehen Sie im Vergleich.
Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

IDEAL Pflegeversicherung Test 2017 bei der Stiftung Warentest

In der März Ausgabe im Jahr 2011 hat die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift Finanztest 13 Pflegerenten-Tarife getestet. Bei Frauen im gesamten Feld ging die Produktlinie „IDEAL PflegeRente Exklusiv P100“ als Testsieger aus allen Produkten hervor. Bei Männern lag nur das Angebot der WWK ganz leicht vorn. In diesem Fall lagen aber die Konditionen der Verbraucherfreundlichkeit mit „befriedigend“ unter der IDEAL mit „gut“. Seit Einführung der Unisex-Tarife Ende 2012 ist diese unterschiedliche Bewertung der Tarife jedoch aufgehoben und dürfte sich in der Mitte finden. In 2015 wurden die Pflegegeldtarife von Stiftung Warentest neu bewertet.

Jetzt vergleichen

Keine Rolle bei Stiftung Warentest 2015 (Stand 2017)

Aktuell wurden wieder die besten Anbieter einer Pflegeversicherung gekürt. Die Ideal konnte hier leider keine passende Police bereitstellen. Die Prüfer haben darauf hin auch kein abschließenden Testergebnis für 2016 /2017 veröffentlicht.

Hier finden Sie die besten Tarife für 45-jährige von uns zusammengefasst:

TestplatzAnbieterTarifBewertung
Testplatz 01WürttembergischePTPUSEHR GUT (1,2)
Testplatz 02HanseMerkurPASEHR GUT (1,4)
Testplatz 03AllianzPZTB03, PZTE03, PZTA03GUT (1,6)
Testplatz 04DFVDFV Deutschland-PflegeGUT (1,7)
Testplatz 05Bayerische BeamtenkrankenkassePflegePremium PlusGUT (1,9)
Testplatz 06MecklenburgischeProMe PflegeplusGUT (1,9)
Testplatz 07UKV
PflegePremium PlusGUT (1,9)
Testplatz 08Axa
Flex0-U, Flex1-U, Flex2-U, Flex3-UGUT (2,0)
Testplatz 09Deutscher Ring
Pflege TopGUT (2,0)
Testplatz 10DKV
KPETGUT (2,0)

Tarife für 55-jährige:

Testrang AnbieterTarifBewertung
Testrang 01Württembergische
PTPUSEHR GUT (1,5)
Testrang 02HanseMerkur
PAGUT (1,6)
Testrang 03AllianzPZTB03, PZTE03, PZTA03GUT (1,7)
Testrang 04Axa
Flex1-U, Flex2-U, Flex3-UGUT (2,0)
Testrang 05Bayerische Beamtenkrankenkasse
PflegePremium PlusGUT (2,0)
Testrang 06DFV
DFV-DeutschlandPflegeGUT (2,0)
Testrang 07Huk-Coburg
PT PremiumGUT (2,0)
Testrang 08LVM
PZT KomfortGUT (2,0)
Testrang 09UKV
PflegePremium PlusGUT (2,0)
Testrang 10Pax-Familienfürsorge
PT PremiumGUT (2,2)

Pflegerente der IDEAL in der Analyse bei Morgen & Morgen

IDEAL Pflegeversicherung Test

Auch das Analyseinstitut Morgen & Morgen hat einige Pflegerenten in 7/2013 auf Herz und Nieren geprüft. Diese Art der Pflegevorsorge ist auch in den Bereich der Lebensversicherungen zuzuordnen und stellt damit einen Wettbewerb zu Pflegetagegeldern dar. Mit fairen, vergleichbaren Kriterien hat Morgen & Morgen auch die Produkte der IDEAL in diesem Bereich getestet. Im Vergleich der Versicherungen konnten die Tarife „PflegeRente Exclusiv“ und „Superia PflegeSchutz Exclusiv“ die Höchstmarke von 5 Sternen verdienen. Die Quintessenz des Tests war, dass Pflegerenten Im Bereich der Leistungen ein wesentlich besseres Angebot darstellen als Pflegetagegeldern, die dafür im Gegenzug jedoch etwas günstiger sind.

Bedingungen der IDEAL PflegeRente Exklusiv

Seit Februar 2011 wird der getestete Tarif bereits angeboten und wurde bereits auf Unisex umgestellt. Die Flexibilität wurde mittlerweile so angepasst, dass für Kunden eine sehr individuelle Bedarfsanpassung möglich ist. Die Höhe der monatlichen Rente kann bei der Pflegestufe III somit in präzisen 1-Euro-Schritten von 250 Euro bis 4000 Euro angepasst werden. Daraus ergibt sich dann die genaue Beitragshöhe für den Versicherungsnehmer. Auch bei niedrigerer Pflegestufe I oder II kann der Kunde hier individuell angepasste monatliche Rentenbeträge wählen. Bei der Abwicklung der Beitragszahlungen zeigt sich die IDEAL zusätzlich flexibel. Über verschiedene Zahkungsrhythmen bis zur Einmalzahlung ist alles möglich.

Gesundheitsfragen bei der Pflegeversicherung

Beim Abschluss einer privaten Pflegeversicherung sind in der Regel einige Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand und Vorerkrankungen zu beantworten. Sinnvoll ist, dass Sie hier vollständig und wahrheitsgemäß antworten um im eintretenden Pflegefall auch den vollen Versicherungsschutz zu erhalten. Da die meisten Menschen nicht vor dem 40. oder 50. Lebensjahr eine private Vorsorge in Form einer Pflegeversicherung abschließen, ist es wahrscheinlich dass einige Vorerkrankungen vorliegen können. In Absprache mit Ihrem Hausarzt können Sie ein vollständiges und präzises Krankheitsprofil aufbauen und sicher sein, dass die Angaben korrekt sind.

Antrag für eine IDEAL Pflegeversicherung

Die IDEAL Pflegerentenversicherung mit dem Tarif „PflegeRente Exklusiv P100“ als Testsieger der Finanztest 3/2011 bietet ein gutes Angebot für Interessenten an einer Pflegerentenversicherung. Bei langfristigen Versicherungsabschlüssen wie dieser, lohnt sich in jedem Fall die Rücksprache mit einem unabhängigen Versicherungsberater, um eine an den individuellen Bedarf optimal angepasste Versicherungsleistung zu gewährleisten. Machen Sie den umfassenden Vergleich. Sie können dafür auch den Online-Tarifvergleich für Pflegetagegeldversicherungen durchführen.

Pflegebedürftigkeit in höheren Pflegestufen nimmt zu

Beschleunigt durch die demografische Entwicklung in Deutschland, nimmt auch die Pflegebedürftigkeit besonders in den höheren Pflegestufen II und III zu. Pflegebedürftigkeit ist eine große Angst alternder Menschen, da es für viele ein sehr unangenehmes Gefühl ist auf andere Menschen angewiesen zu sein. Im Ernstfall ist dennoch eine gute Absicherung der erste Schritt zur Sicherheit. Im Vergleich zum Jahr 2001 wo es ca. eine Million Pflegefälle der Stufen II und III gab, wird dieser Wert bis 2020 schätzungsweise auf etwa 1,6 Millionen anwachsen. Die in diesem Fall notwendigen finanziellen Mittel, können durch eine private IDEAL Pflegeversicherung in der Regel komplett abgedeckt werden.

Jetzt vergleichen

Stationäre Pflege im Überblick der Pflegestufen

Um den finanziellen Bedarf im Pflegefall realistisch einschätzen zu können, lohnt sich ein Blick auf die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in Abhängigkeit der Pflegestufen. Die gesetzliche Sozialversicherung zahlt folgende Beträge bei Aufenthalt in einem stationärem Pflegeheim:

  • Pflegestufe I: 1.023 Euro
  • Pflegestufe II: 1.279 Euro
  • Pflegestufe III: 1.550 Euro
  • Härtefall: 1.918 Euro

Wenn dies jedoch den durchschnittlichen monatlichen Kosten eines Pflegeheims von etwa 3.500 Euro entgegengestellt wird, ist der Handlungsbedarf eine private Pflegeversicherung abzuschließen sehr offensichtlich.

Seite 2017 gibt es neue Pflegegrade:

PflegestufePflegegrad
Neu ab 2017I
Pflegestufe 0 + III
Pflegestufe I + eingeschränkte Alltagskompetenz + IIIII
Pflegestufe II + eingeschränkte Alltagskompetenz + IIIIV
Pflegestufe III + eingeschränkte Alltagskompetenz & III mit HärtefallV

Kinder und Angehörige in der Pflegepflicht

Statistisch gesehen ist jeder zweite in seinem Leben einmal auf Pflege angewiesen. Kinder und Angehörige sind dabei die ersten, die diese von zu Hause aus übernehmen. Da das gesetzliche Pflegetagegeld in der Regel für etwa die Hälfte der aufkommenden Kosten einer stationären Pflege reichen (höhere Pflegestufen), muss im Fall dieser Art von Pflege auch die Rente des Betroffenen dafür genutzt werden. Wenn dieses nicht reicht, kommt meist das Einkommen der Kinder und Angehörigen bzw. deren Ersparnisse an nächster Stelle.

Beitragssatz der gesetzlichen Pflegeversicherung

Mit dem 1. Januar 2013 tritt die neue Pflegereform in Kraft. Der Beitragssatz ist seitdem um 0,1 Punkte für Arbeitnehmer gestiegen. Das bedeutet für kinderlose Arbeitnehmer zahlen 2,3 Prozent. Der Arbeitnehmeranteil von diesem Gesamtbetrag beträgt dabei 1,275 Prozent des Bruttoeinkommens. Verheiratete mit Kindern zahlen hingegen einen Gesamtbetrag von 2,05 Prozent. Das Bundesland hat durch eine eigene Regelung eine Verteilung zugunsten der Arbeitgeber, sodass Versicherte für 1,525 Prozent selbst aufkommen müssen.

Auch in 2017 haben sich die Beiträge wieder erhöht:

 Für Personen mit KindernFür Kinderlose
Beitragssatz seit 20132,05 Prozent2,35 Prozent
Nach der 1. Phase der Pflegereform2,35 Prozent2,65 Prozent
Nach der 2. Phase der Pflegereform2,55 Prozent2,85 Prozent
Jetzt vergleichen

Demenz als Volkskrankheit im Alter mit besonderer Relevanz

Im Jahr 2013 leiden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 1,4 Millionen Menschen an Demenz. 2050, so wird prognostiziert, werden es wahrscheinlich etwa 3 Millionen sein. Vor der Pflegereform war Demenz im Rahmen der Pflegeversicherung nur ein Pflegefall des Grades 0 (liegt noch vor I) und bedurfte kaum einer Leistung aus der Pflegeversicherung. Dies lag daran, dass sie keine direkte körperliche Krankheit ist und weniger sichtbare Behinderungen zeigt. Im Rahmen der Pflegereform wurde dieser Umstand jedoch angepasst und wird jetzt durch entsprechende finanzielle Leistungen unterstützt, da Betroffene in der Regel abhängig vom Grad der Demenz stark pflegebedürftig sein können.

Historie und Fakten zu IDEAL Krankenversicherung

1913 gegründet als „Volks-Feuerbestattungsverein Groß-Berlin“ war die IDEAL zunächst eine Unternehmung, die sich nur auf die Gewährung von Sachleistungen fokussierte. Über die Jahrzehnte und die Weiterentwicklung in vielen Bereichen gründete sich 1986 daraus die „IDEAL Versicherung Aktiengesellschaft“. Seit 2002 konnte sich die IDEAL mit der Einführung der PflegeRente im Bereich 50plus besonders etablieren und ihr Angebot altersspezifisch angepasst weiterentwickeln. Heute gilt sie als eine der leistungsstärksten und bestbewerteten Anbieter im Bereich der privaten Altersvorsorge und -absicherung. 2013 feiert die IDEAL die 100-Jährige Unternehmensgeschichte und einem immer stärker werdenden entgegengebrachtem Vertrauen ihrer Versicherungsnehmer. Die IDEAL Lebensversicherung a. G. hat die Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und kann damit auf viele Menschen ein besonderes Vertrauen ausstrahlen.

Vorteile einer privaten Vorsorge

Durch eine private Pflegeversicherung besteht der Vorteil der vollen Kostenabdeckung im Falle eines eintretenden Pflegefalls. Die private Versicherung bietet damit die ideale Ergänzung zur gesetzlichen Variante und kann Versicherte im Ernstfall komplett absichern. Im Bedarfsfall – unabhängig von der Pflegestufe – wird so in der Regel der Versicherte auftretende Kosten voll erstattet bekommen. Da die Pflegeversicherung im Bedarfsfall sehr hohe Geldbeträge zahlt, sind auch die Beiträge relativ hoch. Dies liegt allerdings an der Stärke und Wichtigkeit dieser Zusatzversicherung.

Nachteile einer Pflegeversicherung

Der hauptsächliche Nachteil einer Versicherung im Generellen ist die möglicherweise nicht absolute Notwendigkeit. Da Pflegebedürftigkeit jedoch meist unvorbereitet und überraschend kommt, ist eine private Pflegeversicherung nicht zu vernachlässigen. Während die Kosten in der Pflegestufe I und II mithilfe der gesetzlichen Versicherung und einigen Ersparnissen noch gut bezahlbar sein können, werden die entstehenden Pflegekosten in der Pflegestufe III nur noch etwa zur Hälfte gedeckt. Diese immensen Aufwendungen können mit einer privaten Pflegeversicherung abgesichert und die Lücke geschlossen werden. Infos rund um die Pflegeversicherung der AachenMünchener sind unter https://www.pflegeversicherung-heute.de/pflegeversicherung-aachenmuenchener/ abrufbar.

IDEAL Pflegeversicherung Test

Der Tarif „IDEAL PflegeRente Exklusiv P100“ der IDEAL Versicherung ist im Vergleich vieler Anbieter ein sehr überzeugendes Angebot. Um dem Risiko eines Pflegefalls etwas entspannter entgegenzutreten lohnt sich eine private Altersvorsorge in Form einer Pflegeversicherung. Im Test der Finanztest (Verlag Stiftung Warentest) konnte der Tarif 3/2011 als Testsieger überzeugen. Auch Morgen & Morgen war vom Angebot der IDEAL 7/2013 überzeugt und verlieh der Versicherung die Bestmarke von 5 Sternen. Da die gesetzliche Pflegeversicherung dem finanziellen Pflegebedarf nicht gerecht wird, ist der frühestmögliche Abschluss einer privaten Versicherung zu empfehlen. Ein unabhängiger Versicherungsexperte kann hier von Vorteil sein. Berechnen Sie Ihre Beitragshöhe noch heute mit Ihrem gewünschten Pflegeumfang im Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen
Kontakt zur IDEAL Versicherung

IDEAL Lebensversicherung a.G.
Kochstraße 26
10969 Berlin
Telefon 030 / 25 87 – 259
Telefax 030 / 25 87 – 355
E-Mail info@ideal-versicherung.de

Quellen: