Continentale Pflegeversicherung Test

Auch die in Dortmund ansässige Continentale Versicherung  bietet seinen Versicherten eine private Pflegeversicherung an. Im Tarif PZ sowie in der Variante PTK können Kunden eine Zusatzversicherung erhalten, welche hohe Leistungen im Pflegefall anbieten. Der Test zeigt auch, dass es in der Pflegezusatzversicherung keine Altersbegrenzung gibt. Der besondere Vorteil ist, dass der Versicherer auf einen medizinischen Dienst verzichtet.
Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Continentale Pflegeversicherung Test 2017 -im Tarif PTK

Noch nicht lange im Sortiment der Continentale ist der Tarif PTK. Eine Leistung gibt es hier natürlich immer dann, wenn die Pflegestufe von I, II oder III ärztlich attestiert worden ist. Der Versicherer verzichtet bewusst auf eine langwierige Prüfung  durch den medizinischen Dienst. Ein weiterer Vorteil der Pflegeversicherung ist, dass alle zwei Jahre das Pflegetagegeld erhöht werden kann. Eine Gesundheitsprüfung erfolgt bei der Erhöhung nicht. Im Falle einer Pflegebedürftigkeit erhalten die Versicherten eine täglich bis zu 100 Euro.

Jetzt vergleichen

Neues Update von Stiftung Warentest 2015 (Stand 2017)

Die Prüfer des Instituts haben Ende 2015 noch einmal alle Anbieter einer Pflegeversicherung untersucht. Leider können hier keine neue Testergebnisse von der Continentale veröffentlicht werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Tarife im Test keine Rolle spielten oder aber die Versicherung sich der Untersuchung verweigert hat. Bereits in 2013 war die Continentale im test nicht vertreten. Dem Test von Ökotest hat sich das Dortmunder Versicherungsunternehmen sogar verweigert.

Beispielrechnung für Soldaten der Bundeswehr

Ein Soldat zahlt monatlich knapp 27 Euro in die Pflegepflichtversicherung ein. Sollte der Beihilfeberechtigte hingegen eine private Krankenversicherung mit einer Pflegezusatzversicherung abschließen, so liegen die Kosten bei nicht einmal 10 Euro im Monat. Insgesamt liegt der Beitragsunterschied zwischen er sozialen Absicherung und der privaten Pflegeversicherung bei bis zu 212 Euro im Monat. Im Falle einer Pflegebedürftigkeit besteht Anspruch auf volle Kostenübernahme für ambulante und stationäre Pflege. Es werden auch die Kosten für die Unterkunft in einem Pflegeheim getragen. Die gesetzlichen Versicherungen übernehmen im Vergleich dazu lediglich eine Teilübernahme der Unterbringungskosten von rund 50 Prozent.

Continentale Pflegeversicherung in der Variante PTE

Bei schwerer Bedürftigkeit gibt es die Option auf den Abschluss der Tarifvariante in der Bezeichnung PTE. Ab Stufe III erhält das versicherte Mitglied ein Tagesgeld von 30 Euro täglich. Bei einer Unterbringung im Pflegeheim zahlt die Continentale Versicherung indes 60 Euro am Tag. Auch die anfallenden Pflegekosten werden abgedeckt. Diese Police eignet sich laut Anbieter auch zur finanziellen Grundabsicherung. Weiterhin gibt es für die Kunden ein so genanntes Optionsrecht. Somit kann der Versicherungsnehmer auch in einem Alter von 50, 55 oder 60 Jahren noch zum „Komforttarif PTK wechseln“

Antrag und Aufwendungen

Wer noch in späteren Jahren den Tarif wechseln möchte, der hat keine erneute Gesundheitsprüfung über sich ergehen zu lassen. Auch bei Eintritt in eine Stufe von mindestens I genügt ein ärztliches Attest vom behandelnden Arzt. 38 Jahre alte Bundeswehrangehörige zahlen einen Beitrag von mtl. 6,55 Euro. Die Höhe des Pflegetagegeldes liegt bei 50 Euro. Weitere Informationen zur Karenzzeit, Pfleg-Bahr, Wartezeit und Beihilfeanspruch für Beamte und bei Anwartschaft auch hier abrufbar.

Weitere Bedingungen laut Test 2017

Der Kunde hat eine Wartezeit von mindestens drei Jahren erbracht zu haben. Die Karenzzeit liegt bei 91 Tagen. Ein weiterer Vorteil der Continentale Pflegeversicherung ist, dass die Leistungsdynamik keine wiederholte Risikoprüfung erfordert. Die ärztliche Bescheinigung sollte innerhalb von 42 Tagen bei der Versicherung eingegangen sein. Unter Einhaltung der Voraussetzungen zahlt der Anbieter in allen Pflegestufen bzw. im Pflegefall.Im Rahmen der privaten Krankenversicherung geht der Versicherer in Vorleistung. Weitere bekannte Versicherer in diesem Bereich sind HanseMerkur, DEVK, Debeka, Arag und LVM.

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen wurde bereits im Jahre 1926 gegründet. Seit der Unternehmensgründung befindet sich der Hauptsitz der Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit (VvaG) in Dortmund. Es sind rund 3.000 Mitarbeiter unter anderem auch in München, Berlin und Köln für das Unternehmen tätig. Die Gesellschaft, der auch die Europa Versicherung angehört, erzielt im Jahre 2011 einen Umsatz in Höhe von 2,7 Milliarden Euro.

Auszeichnungen und Ratings

In einschlägigen Tests und Vergleichen kann die Continentale mit guten Ergebnissen überzeugen. So gibt es in den Jahren 2013 & 2014 das Prädikat sehr gute von der Stiftung Warentest bzw. von Finanztest im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch vom Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) gibt es im Vergleichs sehr gute Bewertungen für die Gesellschaft. Die private Krankenversicherung wird mehrfach ausgezeichnet, so auch von Versicherungsvermittlern. Weitere Auszeichnungen sind der PKV-Award im AssCompact (erster Platz) als auch das Urteile „solides Preis-Leistungs-Verhältnis“ der Lebensversicherung.

Meinung der Redaktion zur Continentale Pflegeversicherung Test

Die Continentale Pflegeversicherung bietet eine solide Absicherung im Pflegefall. Die Kosten liegen bei rund 8 Euro monatlich. Der Test zeigt, dass Versicherte auch im Alter noch in den Komforttarif wechseln können. Dabei fordert das Unternehmen keine erneute Gesundheitsprüfung vom Bestandskunden. In den Tests der Verbraucherinstitute wie Stiftung Warentest und Ökotest ist die Continentale nicht vertreten. Weitere Anbieter finden Sie auch hier.

Jetzt vergleichen
Kontakt in Dortmund

Continentale Versicherungsverbund
Ruhrallee 92
44139 Dortmund
info@continentale.de
Unternehmens-Webseite